Die Biografie der White Stars

Biografie White Stars

© White Stars

Alles begann 1963. Vier junge Burschen gründeten in Graz eine kleine Tanzband. Die White Stars. Niemand konnte damals auch nur erahnen, welch erfolgreicher Weg vor ihnen liegen würde. Tausende Konzerte, fast eine Million verkaufte Tonträger und viele treue Fans sind die unglaubliche Bilanz. Die Biografie der White Stars.

Doch wie hat alles begonnen?

„Eine fantastische Geschichte liegt hinter uns,“ so Bandleader Walter Reischl, „für uns sind die letzten 50 Jahre wie ein Traum, der Wirklichkeit wurde. Wir möchten all unseren Fans und Freunden Danke sagen. Und zurückblicken auf mehr als ein halbes Jahrhundert White Stars.“ So beginnen viele Märchen, und die Geschichte der White Stars hört sich fast wie ein Märchen an.

Mehr als 50 Jahre auf der Bühne

Alles begann vor mehr als 50 Jahren. Die jungen Brüder Peter, Günther und Walter Reischl aus Graz spielten zur Freude ihrer Eltern Hausmusik mit Gitarre, Zither und Harmonika. Aber insgeheim träumten sie immer davon, einmal mit Schlager- und Tanzmusik ihr Publikum erobern zu können. Da kam ihnen der Zufall zur Hilfe. Als bei einer Jugendveranstaltung die gesamte Band, mit Ausnahme des Schlagzeugers ausfiel, forderten die Leute im Saal: „Die Reischl-Buam“ sollen spielen! Und da standen sie überglücklich, aber mit weichen Knien, zum ersten Mal auf der Bühne, begleitet vom Schlagzeuger Joschi Scheucher der noch am gleichen Abend zum „Ehrenbruder“ ernannt wurde.

So kam es zum Bandnamen

Die Reischl-Buam und Joschi Scheucher machten ihre ersten kleinen Auftritte. Da Geld damals Mangelware war, wurden einfach weiße Ärztehosen um 78 Schilling (€ 5,50) gekauft. Ein weißes Hemd dazu und fertig war das erste Bühnenoutfit. Das Publikum rief begeistert: Das sind ja die „Weißen Sterne“ …und der Name war geboren – White Stars.

Das alles geschah im Jahr 1963, Walter war damals erst zarte 15 Jahre alt…

Biografie White Stars

© White Stars

Eine Erfolgsgeschichte

Im Juni 1964 engagierte Wolfgang Reinprecht, der Chef des damals größten Tanzlokals der Steiermark, Hotel Fischerwirt in Gratwein, die junge Tanzband fix. Unglaubliche elf Jahre spielten die inzwischen schon weithin bekannten „Weißen Sterne“ vor stets ausverkauftem Haus beim „Fischerwirt“. 1974 stieg der jüngere Reischl-Bruder Michael als Verstärkung in die Band ein.

White Stars Biografie

© White Stars

Radio, Fernsehen, Presse und die Plattenfirma Ariola wurden auf die „Rohdiamanten“ des Schlagers aufmerksam. Die White Stars gingen auf Tournee, Zelte und Hallen waren stets bestens besucht. Jeder wollte diese Schlagerband unbedingt einmal sehen und hören.

Die erste Langspielplatte

Bald darauf kam nach einigen Singles die erste Langspielplatte „Lieder und Träume“ auf den Markt. 16 Alben, zahlreiche Singles und später auch CDs sollten folgen. Hunderte Radiosendungen, über 50 TV-Auftritte, fast eine Million verkaufte Tonträger, Gold-, Platin- und Kristallverleihungen, das Goldene Ehrenzeichen des Landes Steiermark und der Stadt Graz u.v.m. – das ist die eindrucksvolle Bilanz der legendären White stars.

Aber das Allerwichtigste für die Musiker mit Herz ist und war immer das Superpublikum, das die „Schnulzenkaiser“, wie sie oft liebevoll genannt wurden, immer begeistert begleitete, unterstützte und bei den Auftritten für eine unvergleichliche Atmosphäre sorgte.

Ein „Abschied“ auf Zeit

Nach einer wunderschönen und erfolgreichen Zeit entschlossen sich die White Stars 1994 schweren Herzens dazu, nach mehr als drei Jahrzehnten Abschied von der Bühne zu nehmen und nur mehr in TV-Shows aufzutreten. 2003 hieß es „40 Jahre White Stars“. Ein besonderes Jubiläum, das mit einem neuen und eigentlich letzten Album „40 Jahre – 40 Lieder“ und einem Auftritt im Musikantenstadl gefeiert wurde.

Noch ein mal ins Studio

Die Resonanz war unglaublich. In den darauffolgenden Jahren wurde der Ruf der Fans mittels unzähliger Briefe, Mails und Interneteinträgen nach einem neuen Tonträger immer lauter. Diesen Wunsch wollten die White Stars unbedingt erfüllen. Als Dankeschön an ihre Fans entschlossen sich Walter, Peter, Günther und Michael Reischl & Ehrenbruder Joschi Scheucher, noch einmal ins Studio zu gehen und ein Album – „Du bist mein Superstar“ – mit neuen Liedern und ihren alten Hits, wie „Ich war nie ein Casanova“, „Ave Maria“, „Tausendmal I Love You“ „Ich muss ein Fremder für dich sein“ u.v.m. zu produzieren.

Das war auch der Beginn der lang erwarteten Bühnenrückkehr der White Stars.

Biografie White Stars

© White Stars

Mehr als 50 Jahre White Stars

Jetzt schreiben wir das Jahr 2016 – eine mehr als 50jährige Geschichte liegt hinter den „Weißen Sternen“. Ganz Österreich und viele Fans im Ausland schwärmten und schwärmen vom berühmten White Stars Sound. Viele rätseln über das Erfolgsgeheimnis dieser Band. Ist es die romantische Stimme von Leadsänger Walter? Die so legendär gespielte Bassgitarre von Günther? Die melodiöse Fendergitarre von Peter? Die Harmonie von Keyboard, Gitarre und Gesang von Michael? Oder das mitreißende Schlagzeug von Joschi? All das hat diesen großen Erfolg der White Stars möglich gemacht, vor allem aber die Leidenschaft, die Freude und Begeisterung, die Liebe zu den Fans und natürlich die Lieder, die immer den direkten Weg ins Herz gefunden haben. Aber eines ist ganz gewiss. Auch nach mehr als 50 Jahren empfindet man bei den White Stars „immer noch Gänsehaut…“

Mehr als 50 Jahre White Stars– das sind

  •  Fast eine Million verkaufte Tonträger in Österreich
  •   11 x Gold
  •   2 x Platin
  •   1 x Kristall
  •   mehr als 250 Radiosendungen (Autofahrer unterwegs, Tanzmusik auf Bestellung…)
  •   über 50 TV Shows („Tritsch-Tratsch“, Musikantenstadl, Seniorenclub, Österreich hatimmer Saison u.v.a.)
  •   Auszeichnungen, u.a. „Goldenes Ehrenzeichen des Landes Steiermark“, verliehen durch LH Josef Krainer „Ehrenzeichen der Landeshauptstadt Graz in Gold“, verliehen durch Bgm. Alfred Stingl, für besondere Verdienste als musikalische Botschafter ihres Landes. „Erzherzog Johann-Award“, überreicht von Alex Rehak und ORF Steiermark- Chefredakteur Gerhard Koch, für das oftmalige Mitwirken bei der „Band für Steiermark“

Quelle: http://www.whitestars.at