Die Musi ist mein Leben

Alexandra Schmied präsentiert ihr Album „Die Musi ist mein Leben“

 

Alexandra Schmied - Die Musi ist mein Leben

Quelle: www.telamo.de

 

Begeisterte Musikerin

Alexandra Schmied hat einfach die Musik im Blut. Bereits im Alter von 3 Jahren hielt sie ein Akkordeon in den Händen – und auch wenn es sich dabei um ein Kinderspielzeug handelte, so war bereits in dieser Zeit die Faszination für dieses volkstümliche Instrument geboren. Schon zu dieser Zeit bestaunte sie ihren Großvater am Akkordeon. Manchmal funktioniert es im Leben einfach regelrecht schicksalsträchtig – so schaffte Alexandra im Jahre 2003 den ersten Vorentscheid unter den besten fünf Akkordeonspielern Deutschlands bei einem Wettbewerb im Allgäu. Mit dem selbst komponierten Stück „Der Hohenkemnather“ zog sie als einziges Mädchen von ganz Österreich, Deutschland und Schweiz ins Finale und ist seitdem als die beste Nachwuchssolistin auf der Steirischen Harmonika bekannt.

Nachwuchstalent bei Andy Borg

2006 ging für die junge Oberpfälzerin der größte Traum in Erfüllung: Sie durfte im Musikantenstadl als Nachwuchstalent bei Andy Borg für Deutschland gegen die Schweizer und Österreichischen Mitbewerber antreten. Diesen Wettbewerb gewann sie mit einer Quote von 62,5 % – eine Leistung, die bis heute noch kein anderer Nachwuchskünstler in Andy Borgs Musikantenstadl erreicht hat. So ging es kurz darauf nach Inssbruck ins Silvesterstadl, wo sie als Jahressiegerin auf den 2. Platz gewählt wurde. Schon im nächsten Jahr nahm sie beim Grand Prix der Volksmusik 2007 teil und erlangte den Herbert Roth-Preis für den erfolgreichsten Instrumentaltitel 2007. Eine wichtige Auszeichnung für einen Newcomer in der Musikbranche. Im Januar 2011 rief Alexandra mit „Team Alpin“ eine eigene Band ins Leben.

Nach vielen erfolgreichen Singles, Kollaborationen und eigenen Alben ist Alexandra Schmied nun endlich wieder mit einem brandneuen Album in den Startlöchern: „Die Musi ist mein Leben“. Was man davon erwarten kann? Das lässt sich ganz einfach mit dem Titel eines Songs auf der CD beschreiben: Hüttengaudi! Schon werden dem geneigten Leser dieser Zeilen Bilder von feuchtfröhlich feiernden Menschen in Lederhosen in den Kopf gerufen – und das zu Recht! Doch während der Großteil der Künstler, die dieses spezielle Genre bedienen, männlich sind, legt Alexandra Schmied mit einer gehörigen Portion Weiblichkeit los und schafft es, junge und alte Musikfans gleichermaßen zu begeistern.

Akkordeon und boarische Stimmung gepaart mit Pop-Beats

„Die Musi ist mein Leben“, vor allem ist die Musi aber voller Energie! So gesellt sich zum Akkordeon-Flitzefinger und der wunderbar boarischen Stimmung ein moderner, treibender Pop-Beat, der das Ganze topaktuell werden lässt. Thematisch ist ebenfalls alles dabei, was das Herz von Fans bayrischer Kultur (und denen, die es werden wollen) begehrt. Mit dem flotten Opener „Blaue Augen“ gewährt uns Alexandra augenzwinkernd Einblick in ihre Vorzüge, was die Männerwelt angeht. Eingängig, spaßig und perfekt für Partystimmung – das ist die Devise für dieses Album. Und so geht es auch beim fünften Song, dem schon erwähnten „Hüttengaudi“, welches besonders das Beisammensein und Feiern besingt, herzhaft zur Sache. „I sog Dir heut, dass i Di mog“ geht ebenfalls in diese flotte Richtung und erzählt die turbulente Geschichte des Kennenlernens, Ansprechenwollens und alles, was so dazu gehört, wenn einem der Kopf verdreht wird.

Die gefühlvolle Seite kommt nicht zu kurz

Doch auch die gefühlvolle Seite der Musik von Alexandra Schmied ist natürlich auf dem neuen Album enthalten. „Da bin i her“ kommt gelassen und träumerisch daher und ist ein toller Lobgesang auf die wunderschöne Heimat. Hier haben wir es mit einem gelassenen Melodiebogen, entspannender Stimmung und mehrstimmigem, warmem Hintergrundgesang zu tun – all das zu Alexandra Schmieds charakteristischer Stimme, die stets höchst sympathisch in tief-bayrischem Akzent zum Besten gibt, was für sie das Beste an ihrer Heimat ist. Song Nummer vier, „I bin a Almenkind“, spricht ebenfalls jedem Allgäuer aus dem Herzen und geht dabei eine Ecke mehr in Richtung gemütlicher Schunkelsong. Auch „I mog di“, eine Hymne auf die Freundschaft und Liebe, zeigt die sanfte Seite Alexandra Schmieds.

Kompakter Sound, gute Songauswahl

Während es mit den genannten Songs also entweder rasant zur Sache geht oder aber zum Entspannen und Träumen perfekt sind, gibt es auch Songs, die ein exaktes Mittelding aus beiden Eckpfeilern darstellen. „Der Samstag ist zum Tanzen da“ ist wieder ein bißchen flotter, bleibt aber im Midtempo-Bereich. Rein textlich geht es um den Verlauf der Woche und dass der Herrgott den Samstag einfach für die Musik und den Tanz erschaffen hat. Ein fröhliches Stück, mit dem sich wohl jeder identifizieren kann. Auch „Boarisch is a Riesenhetz“ macht unheimlich Spaß und spielt auf all die typisch bayrischen Dinge an, die wir alle so schätzen und lieben gelernt haben – eine Qualität, die auch das muntere Song-Trio „A Musi aus den Bergen“, „Des san die besten Stunden“ und „Unser Tag fängt mit dem Abend an“ bietet.

Mit dem Akkordeon ist so einiges möglich!

Ein absoluter Ausnahmesong auf dem Album stellt die sehr modern klingende Halbballade „Sommernacht mit dir“ dar. Hier haben wir es mit einem waschechten Country-Song mit Westerngitarren und toller Romantik-Stimmung zu tun. Auch weil der Song keinerlei Akkordeon enthält und zur Abwechslung in reinem Hochdeutsch daher kommt, macht er sehr auf sich aufmerksam.

Alles in allem kann man zweifellos sagen: Jeder Mensch, der die wahre Hüttengaudi sucht, findet mit Alexandra Schmied das absolute Hit-Album! Eine Zusammenstellung aus absolutem Akkordeon-Partykracher, schwärmerischer Heimat-Atmosphäre und der einen oder anderen gefühlvollen Halbballade – und das mit unverwechselbarem Alexandra Schmied-Charme.

www.alexandra-schmied.de

Facebook.com/alexandra-schmied