Hubert von Goisern – Biografie

Hubert von Goisern – Biografie

Quelle: www.hubertvongoisern.com Foto: Konrad Fersterer

Quelle: www.hubertvongoisern.com Foto: Konrad Fersterer

Hubert von Goisern wurde 1952 in Bad Goisern geboren. Sieben Jahre Wanderschaft durch das südliche Afrika, Kanada und Asien. 1983 Rückkehr nach Österreich und Studium an der Musikhochschule Wien. 1987 Gründung der Alpinkatzen und Beginn der Dekonstruktion alpiner Volksmusik. 1992 musikalischer Durchbruch.

HvG gilt als Erfinder des sogenannten „Alpenrock“ und als prononciertester Vertreter der „Neuen Volksmusik“. Seither zahlreiche musikalische Projekte im Spannungsfeld zwischen Welt- und Volksmusik, zwischen Tradition und Moderne. Seine Tourneen und musikalischen Reisen führten ihn quer durch Europa, die
USA, in den arabischen Raum, nach Tibet und Afrika. Darüber hinaus entwarf er Mode, wirkte als Schauspieler an Filmprojekten mit, schrieb Filmmusik (u.a. für Joseph Vilsmaiers Schlafes Bruder) und ist nicht zuletzt ein Mann der klaren Worte, wenn es um politische, soziale und ökologische Fragen geht.

2007 – 2009 tourte er mit einem Konzertschiff von Linz aus über die Donau zum Schwarzen Meer und über den Rhein an die Nordsee. Über 100 Musiker aus 12 Ländern nahmen an der außergewöhnlichen Tour teil. Das Logbuch dieser Reise wurde unter dem Titel Stromlinien veröffentlicht. Herbst 2011 führte Hubert von Goisern mit Brenna tuats guat fünf Wochen die österreichischen Single-Charts an. Mit seinem im September 2011 erschienen Album Entwederundoder ist er außerdem in den österreichischen und deutschen Albumcharts vertreten. 2012 wurde er dafür mit 2 Amadeus Austrian Music Awards ausgezeichnet. Die Brenna tuats–Tour im gleichen Jahr wurde zu einer der erfolgreichsten seiner Karriere.

Ein weiterer Ehren-Amadeus-Award für genre- und völkerverbindende Musik folgte Mai 2013 und das Live- Doppelalbum Im Jahr des Drachen erschien im Juni. Mit dem Album Filmmusik veröffentlichte Hubert den Soundtrack zum Film Österreich – Oben und Unten im Herbst 2014. Ab April 2015 ist HvG selbst auf der großen Leinwand mit dem biografischen Dokumentarfilm Brenna tuat’s
schon lang zu sehen. Das neue Studio-Album Federn mit seinem Countryund Bluegrass-Gefühl erschien am 8. Mai und kurz darauf waren HvG und Band wieder auf Tour.

Eine vollständige Biografie findet Ihr unter: www.hubertvongoisern.com 

Quelle: www.hubertvongoisern.com