Interview mit den Mostibären

Interview mit Hannes von den Mostibären

 

Hannes - Sänger und Bandleader der Mostibären

Hannes – Sänger und Bandleader der Mostibären

Heute steht uns der Sänger und Bandleader der Mostibären Rede und Antwort. Alle Informationen zur neuen CD, zu den Vorbildern der Band und zur aktuellen Tour gibts hier nachzulesen.

Servus Hannes und vielen Dank, dass du dir für unsere Leser Zeit nimmst ein paar Fragen zu beantworten!

Hannes, seit wann gibt es die Mostibären? Erzähl uns ein wenig über Eure Anfänge mit der Musik.

Hallo liebe Volksmusiknews Redaktion und Leser! Gerne nehme ich mir die Zeit euch Rede und Antwort zu stehen. Unsere ersten Auftritte mit den Bären hatten wir schon im Jahr 1997. Das heißt wir haben bald die 20 Jahre erreicht. Von der Original-Besetzung bin aber nur mehr ich übrig. Damals spielten wir natürlich eher kleinere Arrangements wie Geburtstagsfeiern und Hochzeiten. Die Auftritte wurden aber bald mehr und schon 1998 waren wir an die 40 mal auf der Bühne.

 

Ihr habt vor kurzem Eure 2. CD veröffentlicht. Wie entstehen Eure Songs und wie würdest du Euren Sound und Euren Stil beschreiben?

Wir versuchen den größten Teil unserer Titel selbst zu schreiben und das gelingt uns eigentlich ganz gut. Um eine gesunde Mischung zu erreichen haben wir aber auch andere Texter die uns mit ihrem Material zu Verfügung stehen.

Unser Sound entwickelt sich stetig. Zum Einen haben wir unseren gewohnt schwungvollen volkstümlichen Sound, dass sind auch unsere Wurzeln, zum Anderen entstehen immer öfter diese volkspopigen Schlager Nummern die mir persönlich sehr gefallen. Hier kann man sich noch schneller von anderen Künstlern abheben und bei diesen Liedern sind dem Komponisten und Arrangeur keine Grenzen gesetzt. Es ist alles erlaubt!

 

Plant Ihr in nächster Zeit weitere Songs aufzunehmen, oder geht es jetzt vorrangig einmal mit den aktuellen Stücken auf Tour?

Tja wir kommen ja erst aus dem Studio!! Von da her freuen wir uns jetzt mal darauf die neuen Songs vor Publikum zu performen. Wir hoffen, dass den Leuten unsere neuen Stücke gefallen und freuen uns, wenn sie sich unsere Musik in Form von einer CD mit nach Hause nehmen. Das Album gibt es natürlich bei allen Download und Streaming Diensten zu kaufen und die CD kann man sich auch direkt über unsere Homepage bestellen – http://www.mostibaeren.at/shop/

 

Gibt es für Euch Vorbilder? Musiker oder Bands die Euch geprägt haben?

Für mich gesprochen kann ich das nur mit einem JA beantworten. Als Kind hatte ich mehrere. Ein Vorbild auf der Steirischen war der Alfred Eberharter von den Schürzenjägern. Seine Art zu spielen hat mir voll gedaugt ! Diese Energie, die er ausstrahlte wenn er aufgeigte war schon extrem cool.

Dann war da noch der Sound vom Tiroler Echo! Ihre Melodien haben wir alle im Kopf und das ist ja ein Ziel das alle Musiker verfolgen. Melodien schreiben die einfach zu merken und wenn möglich auch leicht nachzuspielen sind.

 

Ihr seid ja das ganze Jahr über unterwegs und seit es mittlerweile gewohnt vor vielen Menschen aufzutreten. Habt Ihr in der Band ein gewisses Ritual vor Auftritten? Seid Ihr noch nervös bevor es auf die Bühne geht?

Normaler weise gibt’s da kein Ritual. Es hat zum größten Teil alles seinen Ablauf. Man spricht noch mal darüber mit welchen Songs man beginnt und dann gehts auch schon los. Bei Konzerten wo man 90 Minuten vor sitzendem Publikum für Unterhalten sorgen muss ist das schon deutlich anders. Da entsteht dann schon eine Spannung die man mit Nervosität vergleichen kann. Aber das ist sehr besonders und davon kann ich nicht genug kriegen. Das ist meine Welt.

 

Was macht Deiner Meinung nach eine gute Live Band aus?

Die Energie die eine Band entstehen lässt. Dazu zählt nicht nur Musikalität sondern auch die Präsenz. Es ist schwer zu sagen was es ausmacht aber wenn man als Künstler die Gabe hat den Funken überspringen zu lassen dann hat man es im Grunde schon sehr weit gebracht. Oft sind es die einfachsten Dinge die die Menschen erreichen.

 

Aktuell wurde ja mit dem Musikantenstadl beziehungsweise dem Nachfolger – der Stadtlshow ein tolles Format für Künstler aus dem Volksmusik- und Schlagerbereich aus dem Programm genommen. Wie siehst du das?

Ich finde es sehr Schade! Ich kenne den Musikantenstadl schon mein Leben lang und ich selbst hatte leider nie die Möglichkeit dort aufzutreten. Ich verstehe nicht, dass unserer Branche, die ja immer größer und beliebter wird, nach und nach die Formate weggenommen werden. Die Privaten Sender werden immer beliebter und die öffentlich rechtlichen sterben uns aus Kostengründen nach und nach weg. Der Versuch den Musikantestadl zu verjüngern war vielleicht ein falscher Gedanke. Man bedenke welche Zielgruppe man mit solchen Formaten anspricht. Die Zielgruppe 30-40 Jahre ist am WE unterwegs oder verbringt die Zeit vor dem TV-Gerät mit Primetime Filmen bzw. Kinderfernsehen. Die Älteren die den Stadl verlässlich schauten waren glaube ich sehr zufrieden mit dem Stadl so wie er immer war.

 

Wo seht Ihr Euch in Zukunft. Wo soll die Reise für die Mostibären hingehen?

Wir nehmen was kommt. Wir freuen uns sehr über Auftritte, über Menschen die man kennen lernt und natürlich über Mediales Interesse. Es freut mich sehr, dass ich mit Euch dieses Interview führen durfte und das es Medienvertreter gibt die nicht nur über die oberen 10000 berichten. Das versüßt mir den Tag wirklich sehr.

Wir für unseren Teil versuchen auch in Zukunft für unsere Freunde und Fans Musik zu machen. Musik versüßt das Leben und singen ist gut für die Seele, sagt man.

Danke liebe Redaktion! Macht so weiter.

Lieber Hannes – Danke für das Interview. Wir wünschen Dir und den Mostibären weiterhin viel Erfolg mit Eurer Musik.

Alle weiteren Informationen zu den sympathischen Mostviertlern findet Ihr auf der Homepage der Mostibären unter: http://www.mostibaeren.at