Michael Wendler – Die Maske fällt

Michael Wendler – Die Maske fällt

(c) AndreasMetz

(c) AndreasMetz

„Die Maske fällt.“ Drei Worte; ein Presse-Zitat. Dass Michael Wendler sein neues Album so überschrieben hat, ist erstaunlich, denn es war nicht unbedingt die ihm wohlgesinnte Presse, die so über ihn geschrieben hat. „Genau das macht dieses Zitat so spannend“, sagt er, „die Zeile ist Koketterie und gleichzeitig Warnung: Jeder Mensch, der dir unterstellt, dass du eine Maske trägst, sollte erst mal selber in den Spiegel schauen. So unantastbar wie die Leute tun, sind sie nicht. Wenn es eine Maske gibt, fällt sie bei jedem irgendwann.“ Das sagt ein Mann, der durch die mediale Hölle gegangen ist und nun gestärkt und versöhnt mit seiner Geschichte auf neue Aufgaben zugeht. Ein Mann, der sich nach eigenem Bekunden treu geblieben ist und immer noch ein Typ ist wie früher: „Der Micha, ein zuverlässiger, guter Künstler, der den Fans was hammermäßig Gutes bieten will. Es sind nämlich die besten Fans der Welt – ich kenne keinen Kollegen, dessen Fans so treu und loyal sind.“ Michael Wendler möchte diese Fans nun beschenken mit einem neuen Album: „Die Maske fällt“ erscheint am 20.03.2015.

Wendler schägt nach 2 Jahren Auszeit wieder musikalisch zu

Zwei Jahre Auszeit hat er sich genommen. Geschrieben, eingesungen, geprüft, verworfen. Nach einer so turbulenten Zeit muss das Ergebnis stimmen. Über 30 Songs entstehen, aber auf der Scheibe erscheinen nur die 13 besten – plus ein Hitmix. Tanzbar sind sie, wie schon so oft beim König des Pop-Schlagers, mit starker Hookline, eingängiger Melodie, druckvollen Beats und charmanten, lebensnahen Texten. Eine Ausnahme bildet die Ballade „Volltreffer“, an der der gebürtige Dinslakener besonders hängt. Sie zeigt den Wendler von seiner emotionalsten Seite und geht direkt ins Herz. Sehr stark auch die Vorab-Single, die genau wie das Album „Die Maske fällt“ heißt, und die weiteren Tanzflächen-Garanten „Sommer ’99“, „Janine“, „Einsame Männer“ und „Wovon träumst du“. Zum ersten Mal in seiner Karriere hat Michael Wendler zwei Songs zusammen mit einem anderen Autoren komponiert, Tom Marquardt. Präsentiert wird das Album „Die Maske fällt“ im März in – man höre und staune – Venedig! 250 Fans gehen mit Michael Wendler auf Fanreise und werden sich von ihm und seinem Team die schönsten Orte der Brücken-Stadt zeigen lassen. „Ich liebe diese Stadt und bin mit meiner Claudia bis zu fünfmal im Jahr dort. Ich will meine Fans um mich haben, ich will sie teilhaben lassen daran, wer ich bin und wie ich lebe, was ich liebe und wo ich mich wohl fühle. Ich will ihnen die beste Zeit ihres Lebens geben und ihnen damit Danke sagen für ihren Rückhalt und ihre Unterstützung. Die Leute sind oft verspottet worden, weil sie zu mir stehen, und verdienen einfach meinen Dank!“

Release Konzert in einem barocken Palast

In einem barocken Palast gibt Michael Wendler dann sein Release-Konzert vor den Fans und exklusiven Medienpartnern, alles unmittelbar vor der Album-Veröffentlichung am 20. März. Und damit der rote Faden drin ist, haben drei der Songs auf „Die Maske fällt“ den unmittelbaren Bezug zu Venedig, und auch die Fotomotive auf dem Cover und im edlen Booklet zeigen Michael Wendler im barocken Ambiente mit entsprechendem Jackett und den venezianischen – dem dortigen Carneval – entliehenen Maskierungen. Wieder einmal ist Michael Wendler hier ein Projekt aus einem Guss gelungen, für das er hart gearbeitet hat und das ihn mit Stolz und Glück erfüllt. „Ich bin Musiker geworden, weil es der beste Weg ist um Gefühle zu transportieren. Außerdem steh ich auf die gute Präsentation. Ich bin eine Rampensau; was soll ich machen. Aber: Eine liebe Rampensau! Mit mir kannst du Pferde stehlen. Wer etwas anderes schreibt oder behauptet, kennt mich nicht.“

Seit 15 Jahren hauptberuflicher Musiker

Hauptberuflicher Musiker ist Michael Wendler seit gut 15 Jahren. 1998 wurde er von Sänger, Produzent und Moderator Jürgen Renfordt entdeckt. Mit seinem Wechsel zu Ariola (Sony Music) und der Veröffentlichung des Albums „Best Of – Vol. 1“ begann die erfolgreichste Phase seiner Karriere. Für dieses und das nachfolgende Album „Unbesiegt“ erhielt er Gold-Awards. Die erfolgreichsten Hits waren „Sie liebt den DJ“ (2007), „Nina“, „Echolot“ (beide 2008), „I Don’t Know“ (2009), „Sie liebt ihn immer noch“ (2011), „Was wäre wenn“ (2012), „Honey Kiss“ (2013, mit Anika) und zuletzt „Unser Zelt auf Westerland“ (2014). Er erhielt zahlreiche Medienpreise, darunter die Krone der Volksmusik (2010), den „smago!-Award“ (2012/2014) und den Ballermann-Award (2006). Hinzu kommen zwei ECHO-Nominierungen. Alle Studioalben seit 2008 schafften den Sprung in die Top 20 der „offiziellen deutschen Charts, ermittelt von GfK Entertainment“. Daneben veröffentlichte Michael Wendler auch acht Live-DVDs und eine Doku-DVD. Er entwickelte ein Castingformat, erhielt seine eigene Dokusoap und ist in sämtlichen relevanten Musikshows im deutschsprachigen Fernsehen aufgetreten.

„Die Maske fällt“ ist Michael Wendlers erstes Studioalbum seit 2012. Es wird am 20.03.2015 veröffentlicht. Die gleichnamige Single ist ab sofort in der Bemusterung.

Mehr Infos und Tourdaten unter: www.michaelwendler.de