Schlagerparty selbst organisieren: So wird sie ein voller Erfolg

Tanzen, Mitsingen und Genießen – die Stimmung auf einem Schlagerkonzert ist einfach immer grandios. Ob Helene Fischer, Jürgen Drews, die Amigos oder Vanessa Mai – die Stars wissen genau, wie sie dem Publikum einheizen können. Als waschechter Schlagerfan kriegt man in der Regel nie genug von der mitreißenden Schunkelmusik und fiebert auf das nächste Event hin – doch warum zum Beispiel auf die Schlagernacht des Jahres am 26.11. 2017 warten, wenn man auch selbst eine Schlagerparty organisieren kann? Mit diesen Tipps wird die nächste Sause garantiert ein Erfolg.

Von der Location bis zur Werbung

Zunächst einmal sollte man sich als Organisator eine passende Location aussuchen, die einer Schlagerparty gerecht wird. Im engen Kreis, oder wenn genug Platz vorhanden ist, kann die Sause auch in den eigenen vier Wänden stattfinden. Um Ärger mit den Nachbarn zu umgehen, ist es jedoch meist ratsam, eine Location zu mieten. Das wichtigste Auswahlkriterium sollte dabei natürlich die Tanzfläche sein. Bei modernen Songs wie dem Wiesn-Hit Hulapalu, oder auch Oldies wie „Griechischer Wein“ und Co. hält es schließlich niemanden mehr auf den Sitzen.

Wer eine kleine Privatparty plant, kann seine Freunde ganz klassisch telefonisch oder mit einer Einladungskarte einladen. Soll es jedoch ein etwas größeres und öffentliches Event werden, ist gute Werbung unerlässlich, um möglichst viele Leute darauf aufmerksam zu machen. Neben Flyern und dem Erstellen einer Social-Media-Veranstaltung sind auch Plakate eine gute Möglichkeit, um auf ein anstehendes Event hinzuweisen. Ob an Bushaltestellen, Straßenlaternen oder in Schaufenstern – Werbeplakate lassen sich online nach den eigenen Wünschen erstellen.

Alles steht und fällt mit der richtigen Musik

Auf einer Schlagerparty ist die Musikwahl tendenziell klar: Auf der Playlist sollten sowohl Schlagerhits als auch Oldies und alte Klassiker stehen. Wer aus seinem Event etwas ganz Besonderes machen möchte, kann Stars wie Andreas Gabalier, Kristina Bach oder Hansi Hinterseer sogar privat zu einer Veranstaltung einladen. Während Hansi dabei über die Jahre sehr volksnah geblieben ist und seine Fans regelmäßig zu Wanderungen am Hahnenkamm einlädt, ist es bei großen Promis wie Helene Fischer oder Jürgen Drews schon etwas aufwendiger und kostenintensiver, sie für eine private Party zu buchen – doch wie es so schön im Volksmund heißt: „Wer nicht wagt, der nicht gewinnt“. In diesem Sinne kann eine freundliche Anfrage auch positive Überraschungen mit sich bringen. Wem die Gagen der Schlagerstars zu hoch sind, kann auch einfach einen Karaoke-Abend organisieren. So können alle Fans und Gäste gemeinsam zu den Hits ihrer Schlagerlieblinge mitgrölen und abfeiern.


Bildrechte: Flickr Party in the Air Kim CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten