SEER – Weihnacht

SEER – Weihnacht

Quelle: seer-fanshop.at

Quelle: seer-fanshop.at

 

„Weihnachten“ … unweigerlich hat jeder von uns seine ganz persönlichen Bilder und Emotionen dazu im „Kopf Kino“. Auch wenn der Wunsch nach Besinnlichkeit und Harmonie fast immer der gemeinsame Nenner bleibt: Weihnachten ist für manche alles andere als eine „stade Zeit“.
Ebenso vielfältig und facettenreich sind auch die Lieder:

So findet man auf CD1 Heimatverbundenes wie „Pfiatgott Ausseerlond“, Besonderheiten wie das Kinderlied „Kloane Schneeflocke fliag“, Melancholisches wie „Für den Foll dass wir uns nit wiedersehn“, aber auch aus aktuellem Anlass Nachdenkliches wie „Weihnachten 1946 und heut“.
Ein Weihnachtsalbum so traumhaft real, wie Weihnachten sein kann, wenn bei uns zuhause am Waldrand die Rehe bis auf ein paar Meter ans Fenster kommen, welches aber auch Themen wie Behinderung und soziale Kälte nicht ausspart, wie in „ Der Champion“.  Stilistisch breitgefächert vom Jodler zum Sopran-Saxophon, von der japanischen Hulusi zum steirischen Hackbrett.
Als Bonus noch die 2  Weihnachtstraditionals schlechthin: “Stille Nacht“ und „Es wird scho glei dumpa“ im  SEER Arrangement.

SEER Weihnacht“ soll musikalischen Zimt- und Keksgeruch versprühen, Menschen zueinander bringen, warum nicht auch mit einem persönlichen „Weihnachtsgruaß“. In Form der  beigelegten Weihnachtskarte ist dies möglich, denn nichts ist persönlicher als von Hand Geschriebenes. Besonders die Adventzeit umgibt alljährlich ein Zauber, doch erst in der Gemeinsamkeit.

Eine Magie, die für die  SEER in den „Stad“ Konzerten (13.11.-20.12. Infos www.dieseer.at ) spürbar wird. Deshalb gibt’s SEER „Weihnacht“ als Doppelalbum, sprich inklusive einer Auswahl der beliebtesten SEER-Weihnachtslieder der letzten Jahre auf CD2. Konzertatmosphäre, wo man die sprichwörtliche Stecknadel fallen hört – Musizieren, fast schon stubenmusikartig mit dem Publikum auf Tuchfühlung.

Uns war daran gelegen den Zuhörer auf eine Reise mitzunehmen von den Kindheitserinnerungen des weihnachtlichen Salzkammerguts an die „ Oma“ und „Weihnachten dahoam“,  um in der Gegenwart  einen akustischen Rastplatz zu bieten, um sich für 2 CD Längen Auszeit  zu gönnen.

In diesem Sinne „ Schene Weihnacht“!